LETZTE STUNDEN | SALE: Bis zu 50% RabattZahlen Sie in 3 Raten mit KlarnaSALE: LETZTE STUNDEN
Zahlen Sie in 3 Raten mit Klarna
ENDET IN
00
TAGE
00
STD.
00
MIN.
00
SEK.
SUCHE SCHLIESSEN

Wonach suchst du?

Filtern nach:

Ausführung

Material

Raum

Preis

Maße

  • Länge

    Breite

    Höhe

Kategorie

Produkte

Sortieren nach:

Produkte

Filtern
Sortieren nach:Sortieren

Im Angesicht der Umweltprobleme, mit denen unser Planet konfrontiert ist, begeben wir uns zusammen mit Rubén Díez, bekannt als Lethal Crysis. auf ein neues Abenteuer. Nachdem wir vor zwei Jahren gemeinsam den Amazonas besucht haben, reisen wir diesmal in die Region Sumatra, Indonesien, um uns mit den Problemen der Palmölindustrie und ihrer verheerenden Auswirkungen auf die unberührten Wälder des Landes auseinanderzusetzen.

Unter dem Titel, Das lukrative Geschäft mit Palmöl, taucht der bekannte Aktivist in die lokalen Gemeinschaften ein, um von innen heraus das Ausmaß des Problems und seine Auswirkungen auf die Lebensqualität der Menschen zu erzählen.

Was ist mit Palmöl in Indonesien los?

Die Dokumentation beleuchtet die alarmierende Situation der Palmölindustrie in Indonesien. Diese äußerst profitablen wirtschaftlichen Aktivitäten haben zu massiver Abholzung der unberührten Wälder des Landes geführt, um die Palmölplantagen exponentiell auszuweiten. Obwohl die lokalen Behörden versuchen, gewisse Ordnung zu schaffen, wird die Realität durch die Tatsache geprägt, dass 80 % der Abholzung illegal erfolgen.

Indonesien ist bereits der größte Exporteur von Palmöl weltweit und kontrolliert 60 % der globalen Produktion. Bedauerlicherweise hat das Land in den letzten 25 Jahren etwa ein Viertel seiner Wälder verloren und zählt damit zu den am stärksten entwaldeten Ländern der Welt, zusammen mit Brasilien, Bolivien, dem Kongo und Peru.

Die Auswirkungen dieser Aktivitäten sind verheerend. Große Waldflächen wurden für Palmölplantagen vernichtet. Dies hat zu massivem Verlust der Biodiversität geführt, einschließlich dem Verschwinden zahlreicher vom Aussterben bedrohter Arten wie Orang-Utans, Sumatra-Tiger oder Borneo-Elefanten. Darüber hinaus hat die zunehmende Anwesenheit von Arbeitern in Gebieten, die einst natürliche Lebensräume für diese Tiere waren, zu Konflikten zwischen Menschen und Wildtieren geführt, und es werden immer mehr Angriffe von Wildtieren auf Menschen gemeldet.

Palmöl: Gift für unseren Körper

Die Dokumentation enthält die besondere Zusammenarbeit von Antonio Hernández, einem auf orthomolekulare Ernährung spezialisierten Arzt, und Endika Montiel, einem Experten für zelluläre Ernährung, die die Risiken für unsere Gesundheit durch den übermäßigen Konsum von Palmöl erläutern.

Obwohl, wie Antonio Hernández erklärt, Palmöl in seiner natürlichen Form, direkt aus der Pflanze extrahiert, an sich nicht schädlich ist, aufgrund seines hohen Gehalts an Vitaminen und Antioxidantien, wird es problematisch, wenn es raffiniert und hydriert wird, was es zu einem sehr ungesunden Produkt mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren macht. Reines Gift für unser Blut.

Diese Zutat, die in jedem zehnten Supermarktprodukt enthalten ist - sie kommt in großen Mengen in industriellen Backwaren, Keksen, Fertiggerichten und salzigen Snacks vor, aber auch in Kosmetika und Reinigungsmitteln -, steht direkt im Zusammenhang mit der Bildung von Krebszellen und der Entstehung von Metastasen bei Krebspatienten. Warum wird es trotz seiner schädlichen Auswirkungen in solch großem Maße verwendet? Endika Montiel ist sich sicher: aus wirtschaftlichen Gründen. Gegenwärtig ist es das billigste Öl auf dem Markt.

Orang-Utans in Gefahr: Verlust der Biodiversität

“Alles, was ich mit 15 Jahren gesehen habe, existiert nicht mehr”, erklärt Jasson Kacariibuu, ein Einheimischer aus der Region Batu Rongring, der eine nachhaltige und umweltfreundliche Touristenunterkunft betreibt. Die Palmölplantagen zerstören die Biodiversität der Region.

Laut Berichten von Greenpeace und anderen Umweltorganisationen tragen diese Plantagen zur Entwaldung und Degradierung der tropischen Wälder bei und dezimieren die einheimische Tierwelt, wie die berühmten Sumatra-Orang-Utans, eine vom Aussterben bedrohte Art, die Schwierigkeiten hat, sich an die neue Umgebung und die wachsende menschliche Präsenz anzupassen.

Treibhausgasemissionen

Diese Industrie steht in direktem Zusammenhang mit dem Klimawandel und der Emission von Treibhausgasen. Im Verlauf der Produktionskette werden verschiedene Aktivitäten durchgeführt, die zur Umweltverschmutzung beitragen. Am offensichtlichsten ist die Entfernung der tropischen Wälder, wodurch große Mengen an im Holz und im Waldboden gespeichertem Kohlendioxid (CO2) freigesetzt werden. Diese CO2-Emissionen verstärken die globale Erwärmung und haben einen signifikanten Einfluss auf den Klimawandel auf regionaler und globaler Ebene.

Die Fabriken, in denen dieses Palmöl verarbeitet wird und sich in den gleichen Waldgebieten befinden, geben giftige Gase ab und leiten ihre verschmutzten Abwässer direkt in nahegelegene Flüsse und Bäche. Dies beeinträchtigt die Verfügbarkeit von sauberem Wasser für die lokalen Gemeinschaften und hat Folgen für ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen.

Die Auswirkungen auf die lokalen Gemeinschaften

Wie in den Dokumentationen von Lethal Crysis üblich, zeigt der Bericht die Auswirkungen dieser Industrie auf die lokalen Bevölkerungen. Insbesondere erklärt Rubén die prekären Arbeitsbedingungen der meisten Arbeiter, die nicht über die grundlegendsten Arbeitsrechte verfügen. Sie arbeiten lange Stunden, oft ohne ausreichenden Schutz, und verdienen einen sehr niedrigen Lohn. Viele von ihnen sind gezwungen, in den Plantagen zu leben, in provisorischen Unterkünften ohne sanitäre Einrichtungen oder Zugang zu sauberem Wasser.

Allerdings zeigt uns die Dokumentation auch die Meinung eines Einheimischen, der der Ansicht ist, dass Palmöl der Wirtschaft seines Landes hilft und dass es ideal wäre, ein nachhaltigeres und respektvolleres Modell umzusetzen, das alle Beteiligten einbezieht. Dies würde eine strengere Regulierung der Ölpalmplantagen erfordern, einschließlich bestimmter Arbeits- und Umweltstandards, sowie die Beteiligung indigener Gemeinschaften an den Plänen der Behörden. Mit anderen Worten: ein Geschäft, das nicht wirtschaftliche Interessen über Menschenrechte stellt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Palmölindustrie in Indonesien schwerwiegende Auswirkungen auf die Umwelt, die Gesundheit und das Wohlergehen der lokalen Bevölkerung hat. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Maßnahmen ergriffen werden, um die illegale Abholzung zu bekämpfen, die Biodiversität zu schützen und nachhaltigere Alternativen zu entwickeln, um die negativen Auswirkungen dieser Industrie zu minimieren.